Die Forschungsstelle Mobilitätsrecht beantwortet in mehreren Einzelprojekten rechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit der Einführung von Lkw-Platoons auf öffentlichen Straßen. 

Für den straßengebundenen Fernverkehr bietet die automatisierte Regelung eines reduzierten Abstands zum vorausfahrenden Fahrzeug in Nutzfahrzeug-Zügen großes Potenzial zur Minderung des Kraftstoffverbrauchs. Gleichzeitig könnte eine effizientere Nutzung des zur Verfügung stehenden öffentlichen Raums sowie eine Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr durch die Verringerung von Auffahrunfällen erzielt werden. Die Forschungsstelle beantwortet vor dem Hintergrund beispielsweise die Fragen, ob die betroffenen Fahrzeuge zulassungsfähig sind und die ermöglichten Betriebsmodi vor dem Hintergrund straßenverkehrsrechtlicher Vorgaben genutzt werden dürfen. Darüber hinaus gilt es zu klären, welcher zulassungsrechtliche Spielraum Fahrzeugentwicklern bei der Auslegung technischer Einzelfunktionen von Platooning-Fahrzeugen zukommt.

 

Projekte zur Zulässigkeit von Lkw-Platooning