Die Forschungsstelle Mobilitätsrecht ist Projektpartner im Projekt „Digitaler Knoten 4.0“. Sie fungiert im Rahmen des Projekts als Beraterin für alle rechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit den neuen Entwicklungen im Bereich der Fahrzeugautomatisierung – insbesondere vor dem Hintergrund einer praktischen Umsetzung der Projektergebnisse.

Innerhalb des Projekts werden auf einem innerstädtischen digitalen Testfeld AIM (Anwendungsplattform Intelligente Mobilität) in der Region Braunschweig Lösungen für die gemeinsame Abwicklung von automatisierten und nicht-automatisierten Verkehrsteilnehmern an Kreuzungen entwickelt.

Das offizielle Kick-off Meeting fand am 17. Januar 2017 in Braunschweig statt. Das Projekt ist eins von vier Projekten, die die Zusage über die Förderung aus Mitteln der „Förderrichtlinie automatisiertes und vernetztes Fahren auf digitalen Testfeldern in Deutschland“ durch das BMVI erhalten haben.

Projekt „Digitaler Knoten 4.0“ gestartet

Schreibe einen Kommentar